Ich1-n

Open Call, digital bearbeitete Fotografie

2018

In einem Open Call forderte ich dazu auf, mir ein fotografisches Selbstporträt (Schulterporträt) zukommen zu lassen. Für jedes eingesandte Porträt machte ich ein Selfie von mir. Beide Porträts morphte ich dann mithilfe einer frei zugänglichen Morphsoftware ineinander. Das Resultat wurde 2x entwickelt - eines bekam der Teilnehmer, eines wurde Teil der ausgestellten Arbeit.

Ein Porträt des Selbst, welches man jemandem zur Verfügung stellt, setzt eine Reihe von Entscheidungen voraus. Von der Entscheidung, der Aufforderung des Open Calls zu folgen bis zur Einsendung des Fotos können unterschiedlichste Prozesse ablaufen, die sich allesamt mit einer mehr oder minder intensiven, temporären Suche nach dem Selbstbild auseinandersetzen. Auch die Preisgabe von Identität spielt eine nicht unbedeutende Rolle. Ich1-n stellt die Autorschaft und das Recht am eigenen (Selbst-)Bild in Frage. Der Besucher wird Teil des Werks und des Künstlers und vice versa – die Künstlerin hingegen wird zusätzlich zum (optisch) verbindenden Element der Porträts.

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now